Yvonne Most mit erfolgreichen Hawaii Start

Yvonne Most beim Ironman auf Hawaii 2016Herzlichen Glückwunsch für die wiederholt erfolgreiche Teilnahme beim Ironman Hawaii für Yvonne Most. Nach Ihrer Teilnahme 2014 konnte sie bei ihrem diesjährigen Start sowohl ihre Gesamtzeit sowie alle Disziplinzeiten deutlich steigern und damit die Altersklassenplatzierung, den Gesamtrang bei den Frauen und auch in der Platzierung über alle Starter nochmals verbessern.

Ihr Resultat 2016

  • Altersklasse: 14. Platz
  • Frauen: 312. Platz
  • Gesamt: 1453 Teilnehmerinnen
  • Gesamtzeit: 11:43:38

Einen Rennbericht von Yvonne Most folgt in den nächsten Tagen.

Herzlichen Glückwunsch!

RSV Speiche Leipzig e.V.

Ironman Frankfurt – European Championship und Deutsche Meisterschaft Lang-Distanz

Yvonne Most und Roger Pieruschka beim IRONMAN Frankfurt 2016 - Deutsche Meisterin und EuropameisterinEin Rennbericht von Yvonne Most

Für uns war der IRONMAN Frankfurt am 3. Juli 2016 der Saisonhöhepunkt, darauf haben wir die komplette Vorbereitung ausgerichtet und entsprechenden Aufwand betrieben. Es war aufregend wie immer und auch emotional wie immer.

Schon die Anreise am Donnerstag hatte es in sich – etwa 100 m vor dem Hotel musste mal jemand unvermittelt rückwärtsfahren… naja, die Beule ist sicherlich nicht so schlimm, aber hätte nicht sein müssen.
Der Freitag war dann schon etwas ruhiger, Startunterlagen abholen, nochmal eine lockere Radausfahrt und natürlich an der Wettkampfbesprechung teilnehmen, wo normalerweise alles Wichtige gesagt wird. Aber beim Punkt Neoprenverbot hielt man sich bedeckt und sagte doch allen Ernstes, dass offiziell eine Stunde vor dem Start darüber entschieden wird. Das sind DTU Regeln, die man sicherlich beim letzten Dorftriathlon nachmittags um 2 anwenden kann, wenn sich das Wasser morgens in der prallen Sonne noch erwärmt, aber beim IRONMAN und eindeutiger Wetterlage ist das mehr als unangemessen. Ja ok, aber der Tag hatte dann doch noch ein Highlight. Wir trafen vor dem Hotel Antonio aus Peru. Er war ebenfalls in unserer AK, vollkommen aufgeregt und befand sich grad auf dem Weg zur Triathlonmesse, um sich einen 3. Flaschenhalter zu besorgen.

Ironman World Championchip von Leila und Alex

Leila Künzel und Alexander Martin beim Ironman World Championchip in Hawaii 2015Es war unser großer Traum und Wunsch dieses Jahr an der Startlinie des legendären Ironman Hawaii zu stehen.

Der Ironman Hawaii ist der älteste und auch gleichzeitig bekannteste und spektakulärste Ironman, der seit 1978 auf der Inselgruppe Hawaii stattfindet. 2015 haben die Ironman-Teilnehmer zum 37. Mal inmitten der Lavalandschaft gekämpft. Und wir waren mittendrin.

Alles rund um unser Rennen gibt es hier: http://www.facebook.com/ironman.hawaii.2015

Für Triathleten gibt es keinen größeren Tag als den des“ Ironman World Championchip“ auf Hawaii - Big Island. Im Anschluss waren wir noch 10 Tage auf Maui. Erlebnisse wie der Schildvulkan Haleakala und die Road to Hana werden unvergesslich bleiben. Aber noch spektakulärer waren die 7 Tage auf Kauai. Die Insel ist ein Paradies. Wir sind den schönsten Trail der Welt gelaufen – den Kalalautrail, durften mit Delphinen auf dem Wasser sein, haben das wunderschöne Städtchen Hanalei besucht und die besten Surfer der Welt in ihrem Element bewundert. Hawaii sollte jeder einmal im Leben besucht haben. Me pumehana aloha an die TSG Leipzig GmbH und den RSV Speiche.

Die Rennberichte von Alex und Leila:

Sportler werden im Winter gemacht…

Natürlich nur mit richtigem Training. Und für die Triathleten ist nun mal ein effektives Athletik-, Stabi- und Krafttraining das A und O. Aber wer kennt das nicht, schnell noch bisschen nach der Radausfahrt gedehnt, max. noch Blackroll und ab auf die Couch. Athletik? Ja, dann, vielleicht. Und beim Krafttraining geht`s dann ähnlich zu. Das wird nix.

Also haben wir uns was richtig Gutes geleistet – Athletiktraining im Studio MONAKTIV – also bei Mona. Von November bis Anfang Februar hatten wir jede Woche Gelegenheit uns motivieren zu lassen, beim ansonsten öden Athletiktraining und drögen Rolle fahren.

Kraftkreis mit 3 Durchgängen, anschließend eine kurze, knackige Spinning-Einheit – nach 1:45 Std. alle und alles fertig. Es war absolut effektiv, sensationell schweißtreibend und wahnsinnig nachwirkend! Die Motivation konnte nicht besser sein. Wir sind gut vorbereitet auf die langen Radeinheiten – chaca, chaca…und wenn`s am Berg dann schwer wird rufst du laut in dich rein: „Stufe 4…noch 40 sek…durchhalten“ nur sprechen geht dann nicht mehr, das kann nur Mona (auch bei Stufe 4!)

Rennbericht IRONMAN Mallorca und IRONMAN Vichy Saisonrückblick

Yvonne Most und Roger Pieruschka in IRONMAN Mallorca 2015Am 18.09.2015 reisten Yvonne und ich nach Mallorca auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel. Unser Ziel war jedoch nicht wie das der meisten deutschen Urlauber, faul am Strand oder am Hotelpool zu lungern...

Unser Ziel war die Finishline des 2.IRONMAN MALLORCA am Strand von Alcudia. In der Vorbereitung auf dieses Event hatte ich schon zwei Mitteldistanzen (Moritzburg und Ironman 70.3 Wiesbaden) absolviert und mir noch kurz entschlossen Ende August den IRONMAN Vichy (Frankreich) gegönnt. Getreu dem Leitspruch der IRONMAN Organisation: Anything is possible (Alles ist möglich !) versuche ich nun nach Yvonne, Leila und Alex auch mal die Hawaii-Quali zu schaffen. Nachdem ich Yvonne voriges Jahr bei ihrem Hawaii-Start begleiten durfte, ist der heimliche Wunsch auch einmal dort an der Startlinie zu stehen nur noch grösser geworden. Für die laufende und die nächste Saison hatten Yvonne und ich uns abgesprochen, dass wir versuchen wollen, gemeinsam in Kona/Hawaii zu starten. Kurz gesagt es liegt nun an mir...! Noch vor ein paar Jahren gab es IRONMAN Rennen bei denen die Qualiplätze relativ leicht zu erringen waren. Jetzt ist es so, dass vor allem die deutschen Triathleten bei allen noch so fernen Rennen antreten. So hatte ich auch gerechnet, dass in Vichy in der französischen Auvergne nur wenige meiner Konkurrenten dabei sind, aber dem war nicht so.

Ich erreichte dort leider nur den 18.Platz (Swim 1:14/Bike 5:20/Run 4:03 gesamt: 10:46min).

Sponsoring

Förderer und Partner