Triathlon beim RSV Speiche Leipzig e.V.

Wir sind nur eine kleine Gruppe, dafür bewältigen wir große Distanzen.

Mit inzwischen 5 Teilnehmern bei den IRONMAN Weltmeisterschaften in Hawaii haben wir prozentual gesehen den größten Anteil Hawaii – Finisher aller sächsischen Triathlonvereine!

Darauf sind wir stolz und möchten diese Ambitionen weiter entwickeln.

In Zusammenarbeit mit der Radsportabteilung werden wir eine Nachwuchstrainingsgruppe Triathlon aufbauen. Derzeit arbeiten wir an der dafür erforderlichen Trainerausbildung.

Kontakt: yvonne.most[at]rsv-speiche.de

Weiterhin freuen wir uns auch auf einen Like auf unserer Facebook-Seite: Link zum Facebook

 

Sportspezifische Berichte:

IRONMAN Italy - 23.09.2017

Die Erstauflage vom IRONMAN Italy - Emilia Romagna, Cervia - war meine 10. IRONMAN Teilnahme.

Und wie war`s? – Wetter optimal – 23 Grad, Sonne, wenig Wind! Viele Zuschauer, gut organisiert.

Ironman 2017 in Italien mit Yvonne Most - TriathlonSchwimmen in der ruhigen Adria mit Rolling Start (mag ich gar nicht), Landgang und Wanderung bis das Wasser schwimmbar war. Cool war dann der Lauf in die Wechselzone – 150 m durch breiigen Sand, danach 400 m bis zum Wechselzelt. Anschließend ging`s durch den längsten Wechselgarten den ich je gesehen habe – 1,2 km. Für mich war das super, nach dem Schwimmen lag ich auf AK-Platz 17 und nach dem Wechsel hatte ich`s schon in die Top Ten geschafft.

Yvonne Most mit erfolgreichen Hawaii Start

Yvonne Most beim Ironman auf Hawaii 2016Herzlichen Glückwunsch für die wiederholt erfolgreiche Teilnahme beim Ironman Hawaii für Yvonne Most. Nach Ihrer Teilnahme 2014 konnte sie bei ihrem diesjährigen Start sowohl ihre Gesamtzeit sowie alle Disziplinzeiten deutlich steigern und damit die Altersklassenplatzierung, den Gesamtrang bei den Frauen und auch in der Platzierung über alle Starter nochmals verbessern.

Ihr Resultat 2016

  • Altersklasse: 14. Platz
  • Frauen: 312. Platz
  • Gesamt: 1453 Teilnehmerinnen
  • Gesamtzeit: 11:43:38

Einen Rennbericht von Yvonne Most folgt in den nächsten Tagen.

Herzlichen Glückwunsch!

RSV Speiche Leipzig e.V.

IRONMAN WORLD CHAMPIONSHIP Hawaii

Yvonne Most beim IRONMAN Hawaii 2016Ja, das Rennen aller Rennen! Ich war also am 08.10.2016 zum 2. Mal dabei und es sollte der Saisonhöhepunktwerden – wurde es auch! Die Vorbereitungen liefen gut und ließen auf ein passables Ergebnis hoffen. Immerhin trat ich als Deutsche Meisterin und Europameisterin in der Altersklasse W 50 bis 54 an. Der IRONMAN in Hawaii ist jedoch anders als der durchschnittliche IRONMAN – klar, die Distanzen mit 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Rad und 42,2 km Lauf sind vorgegeben – schließlich haben sie hier ihren Ursprung - aber ansonsten ist es Mythos Hawaii – eben anders.

Bereits 2014 wurde mir klar, hier kommt es besonders auf`s Schwimmen an. Durch den späten Start der Frauen (45 min nach den Profis) und mit schlechter Schwimmzeit bekommt man besonders viel von den ungünstigen Windverhältnissen auf der Radstrecke zu spüren. Es klappt dann auch nicht mehr, das Feld von hinten aufzurollen – Radzeit und Gesamtzeit sind dann einfach desolat. Das wollte ich beim 2. Hawaiistart natürlich anders haben, nicht nur schön ankommen, sondern ein vorzeigbares Ergebnis. Also brauchte ich hierfür weitere Unterstützung. Die Devise lautete: besser und schneller schwimmen und Rad fahren – Laufen geht ja immer. Dass das insgesamt richtig gut hingehauen hat liegt nicht nur daran, dass ich es wollte, sondern verdanke ich doch Einigen:

Ironman Frankfurt – European Championship und Deutsche Meisterschaft Lang-Distanz

Yvonne Most und Roger Pieruschka beim IRONMAN Frankfurt 2016 - Deutsche Meisterin und EuropameisterinEin Rennbericht von Yvonne Most

Für uns war der IRONMAN Frankfurt am 3. Juli 2016 der Saisonhöhepunkt, darauf haben wir die komplette Vorbereitung ausgerichtet und entsprechenden Aufwand betrieben. Es war aufregend wie immer und auch emotional wie immer.

Schon die Anreise am Donnerstag hatte es in sich – etwa 100 m vor dem Hotel musste mal jemand unvermittelt rückwärtsfahren… naja, die Beule ist sicherlich nicht so schlimm, aber hätte nicht sein müssen.
Der Freitag war dann schon etwas ruhiger, Startunterlagen abholen, nochmal eine lockere Radausfahrt und natürlich an der Wettkampfbesprechung teilnehmen, wo normalerweise alles Wichtige gesagt wird. Aber beim Punkt Neoprenverbot hielt man sich bedeckt und sagte doch allen Ernstes, dass offiziell eine Stunde vor dem Start darüber entschieden wird. Das sind DTU Regeln, die man sicherlich beim letzten Dorftriathlon nachmittags um 2 anwenden kann, wenn sich das Wasser morgens in der prallen Sonne noch erwärmt, aber beim IRONMAN und eindeutiger Wetterlage ist das mehr als unangemessen. Ja ok, aber der Tag hatte dann doch noch ein Highlight. Wir trafen vor dem Hotel Antonio aus Peru. Er war ebenfalls in unserer AK, vollkommen aufgeregt und befand sich grad auf dem Weg zur Triathlonmesse, um sich einen 3. Flaschenhalter zu besorgen.

Sponsoring

Förderer und Partner